Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   17.01.17 01:26
    bAV2Lg jeqjzhapzzvo, [u



http://myblog.de/maenad

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schulden- oder warum nicht mal Außerirdische uns retten können

Frei nach Andreas Eschenbachs Kurzgeschichte „Eine Trillion Dollar“.

Ausgangssituation: Es sieht ziemlich düster aus auf der Erde. Naturkatastrophen, wohin man sieht, eisige Kälte oder glühende Hitze; die Erde wird sehr bald unbewohnbar sein. Die Menschen sind verzweifelt, wissen nicht mehr aus noch ein. Da landet ein Schiff mit Außerirdischen (der Faszinierendste  ist eine schwarze gallertartige Wesenheit die in einer Schüssel lebt). Es gibt den zu erwartenden Medienrummel, als sich herausstellt, dass die Außerirdischen friedlich sind. Sie unterbreiten den (vermeintlich) wichtigsten Vertretern der Gattung Mensch, dass Sie die Erde komplett nachbauen können, genau gleich, nur ohne den ganzen Klimastress und sonstige Schwierigkeiten. Die Menschen sind wahnsinnig begeistert, wollen gleich beginnen. Halt halt, sagen die außerirdischen, erstmal Cash, und das bitte im Voraus, wenn´s denn genehm ist.

Geld? Bezahlen? Die Menschen schauen sich ratlos an. Damit haben sie irgendwie nicht gerechnet. Und wieviel?

Eine Trillion Dollar.

An dieser Stelle fallen die  meisten in Ohnmacht. Aber aber, beschwichtigen die Außerirdischen die  Verbliebenen, ist doch kein Problem. Sie haben nämlich errechnet, dass Bruttosozialprodukt der Menschheit die Summe ohne Schwierigkeiten hergibt. Ein mutiger Vertreter der Menschheit meldet sich zu Wort und sagt zaghaft, dass das nicht geht. Aber warum denn nicht? Wollen die Außerirdischen  wissen. Naja, druckst der Mann herum. Wir haben Schulden.

Schulden? Die Extraterrestrischen sind zutiefst verwirrt. Bei wem denn? Na ja, wir sind alle gegenseitig verschuldet, sagt der Mann weiter. Das ist irgendwie so eine Verkettung…

Es wird plötzlich eiskalt im Konferenzraum. Die Außerirdischen klappen ihre Aktenkoffer (oder was sie anstatt dessen verwenden) zu, klemmen ihren Boss (die Gallert-Schüssel) unter den Arm und begeben sich unverzüglich zu ihrem Raumschiff. Die Menschen laufen hinterher, weinen, drohen und betteln. Kurz bevor die Außerirdischen ihr Gefährt betreten, dreht einer sich nochmal um. Kopfschüttelnd sagt er:  Mit euch kann man wirklich keine Geschäfte machen. Verschuldet! Ich fasse es nicht. Viel Glück, kann man da nur wünschen, denn  mehr bleibt euch nicht. Damit besteigen die Außerirdischen ihr Raumschiff und sind innerhalb von Sekundenbruchteilen verschwunden.

12.7.11 16:32
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung